You are currently viewing Hast du heute schon gelacht?

Hast du heute schon gelacht?

Lachen ist gesund. Das haben wir wahrscheinlich alle schon einmal gehört oder gelesen. Und nicht wenige von uns haben selbst erlebt, dass das herzhafte Lachen einer wildfremden Person ansteckend ist. Lachen ist nicht nur schön und fühlt sich absolut grossartig an, es ist tatsächlich auch gesund. Nicht nur für die Psyche ist Lachen gut, sondern auch der Körper profitiert davon. Spätestens am Morgen nach einem lustigen Abend merkt man am Muskelkater in der Bauchregion, dass das Lachen sogar richtig anstrengend sein kann. Doch was passiert eigentlich im Körper, wenn wir lachen?

Lachen macht glücklich

Der berufliche Alltag ist für viele Menschen geprägt von Aufmerksamkeit und Ernsthaftigkeit. Einige Berufe erlauben es nicht, die Arbeit mit einem lachenden Gesicht zu verrichten. So begegnet man beispielsweise selten Chirurgen und Bestattungsunternehmer mit einer lächelnden Visage. In unserem oftmals tristen Alltag ist gerade das Lachen das Salz in der Suppe. Wir freuen uns alle über ein Lächeln, das uns entgegengebracht wird.

Es erhellt unsere Stimmung und vermag unsere Gesundheit stärken. Wer eine Minute lacht, stärkt sein Immunsystem für ganze 24 Stunden! Wer sich hingegen eine Minute lang aufregt, schwächt sein Immunsystem 4-5 Stunden. Die Volksweisheit «Lachen ist die beste Medizin» kommt nicht von ungefähr. Die Einstellung zum Lachen war aber nicht immer eindeutig positiv.

Die Redewendeng «sich totlachen» stützte sich tatsächlich auf der Annahme, dass Lachen in Verbindung mit dem Tod stehe. Bis Ende des 18. Jahrhunderts glaubten tatsächlich viele Menschen, der Tod könne durch lachhafte Geräusche zustande kommen. Inzwischen konnte durch zahlreiche wissenschaftliche Studien belegt werden, dass Lachen und Lächeln gesund und glücklich machen. Alleine die Bewegung des Mundes signalisiert dem Gehirn, dass wir glücklich sind. Diese Signale münden im Gefühl «Mir geht’s richtig gut!» So macht das beherzte Lachen uns nicht nur glücklich, es hilft auch gegen Depressionen, verstärkt das positive Denken und hat viele gesundheitsfördernde Wirkungen auf den Organismus.

Was passiert beim Lachen im Körper?

Wer lacht, fühlt sich unbeschwert, froh und glücklich. Das liegt an den Glückshormonen, den sogenannten Endorphine, die während des Lachens ausgesendet werden. Diese Endorphine werden im limbischen System gebildet. Das limbische System ist evolutionsgeschichtlich eine alte Region im Gehirn und ist das Zentrum für Gefühle. Während Endorphine freigesetzt werden, wird die Ausschüttung des Stresshormons Adrenalin unterdrückt. Lachen bewirkt also nicht nur, dass wir uns glücklich und froh fühlen, es werden gleichzeitig auch Stresshormone abgebaut. Diese kurzzeitigen Veränderungen im Hormonhaushalt können so stark sein, dass sie sogar helfen Schmerzen zu lindern. Beim Lachvorgang werden zahlreiche Muskeln benötigt. Vom Kopf bis zur Bauchgegend werden beim Lachprozess rund 300 Muskeln angespannt, allein 17 im Gesicht! Beim Drauflos lachen wird aus der Lunge stossartig der Atem gepresst und zwar mit einer sagenhaften Geschwindigkeit von 100 km/h! Während des Lachens kann von der Lunge durch den erhöhten Gasaustausch extrem viel Luft aufgenommen werden. Die roten Blutkörperchen reichern sich damit an und das sauerstoffreiche Blut wird durch den ganzen Körper gepumpt. Das Herz schlägt währenddessen schneller und bringt den Stoffwechsel ordentlich in Schwung. Der Körper befindet sich während dem Lachen in einem sehr aktiven Zustand. Das ist sehr gesund und steigert das allgemeine Wohlbefinden. Sogar das Immunsystem wird durch das Lachen gestärkt: Sogenannte Antikörper, die der Körper zum Schutz vor Bakterien und Viren braucht, werden neu gebildet. Nach dem Lachanfall kann sich der Körper wieder entspannen. Die Arterien weiten sich, der Blutdruck sinkt wieder, es folgt ein Entspannungszustand. Letztere wirkt sehr wohltuend und angenehm.

Lachen ist ansteckend!

Wenn irgendjemand in deiner unmittelbaren Umgebung herzlich lacht, dann kannst du dich dem gar nicht entziehen, sondern musst früher oder später auch anfangen mitzulachen.

Wenn du viel lachst, dann sorgst du im positiven Sinne für deine körperliche und seelische Gesundheit.

Deshalb fragen wir dich – hast du heute schon gelacht?