You are currently viewing Natur-Hygiene: Viren und Bakterien natürlich entfernen

Natur-Hygiene: Viren und Bakterien natürlich entfernen

Besonders in der heutigen Zeit wird den Viren und Bakterien besonderes viel Aufmerksamkeit geschenkt. Hygienesprays, Desinfektionsgels oder antibakterielles Waschmitteln erleben geradezu einen Aufschwung und sind überall anzutreffen. Dabei wissen viele nicht, dass diese «Schutzmittel» nicht nur die krankmachenden Mikroben, sondern auch unsere nützlichen Helfer vernichten. Wir können ganz ohne Chemie eine natürliche Sauberkaut zu Hause und unterwegs erreichen. Denn es gibt sanfte Alternativen auf Naturbasis, die weder unseren Organismus noch die Umwelt belasten.

Mikroben – unsere nützlichen, kleinen Helfer

Mikroben werden generell als krankheitsgefährdend angesehen. Diese Ansicht entsteht nicht nur aus Unkenntnis heraus, sondern wird zusätzlich auch durch Werbung und Medien geschürt. Dabei ist die Angst vor Mikroben oft unbegründet. Denn neben den einigen bösen, gibt es viele gute und sehr viele neutrale Mikroben!

Viele waschen ihre Kleider mit Hygienewaschmitteln, reiben sich die Hände mit Hygienegels ein und desinfizieren täglich Küchenablagen, Türgriffe Kinderspielzeuge oder sogar Schoppenflaschen. Diese übertriebene Hygiene im Alltag und der Antrieb des Menschen Mikroben als Krankheitserreger komplett zu beseitigen, ist schädlich, ungesund und längst überholt. Neben dem Hinweis «hochentzündlich» liest man auf den Flaschen eines gängigen Desinfektionsmittels, dass es bakterizid (bakterientötend), levurozid (Hefepilze vernichtend), fungizid (tötet Pilze ab), tuberkulozid (wirksam gegen Tuberkulose-Erreger), mykobakterizid (tötet Mykobakterien), sporizid (wirkt gegen Bakteriensporen) wirkt – sozusagen ein chemischer Rundumschlag, der gegen nahezu alles abtötet! Für eine Arztpraxis und den Klinikbereich mag das wichtig sein. Unsere Wohnung sollte im normalen Alltag aber nicht klinisch rein sein. Mit den meisten Mikroben leben wir in friedlicher Koexistenz, denn nur 1% aller Mikroorganismen gelten als pathogen (krankmachend).

Mit einigen Bakterien leben wir sogar in Symbiose. Der Begriff Symbiose stammt ursprünglich aus der Biologie und beschreibt hier evolutionär entstandene Formen des funktionalen Zusammenlebens artfremder Individuen zu wechselseitigem Nutzen.

Viele Mikroben sind sehr wichtig für die Aufrechterhaltung von Gesundheit und Wohlergehen. Beispielsweise helfen die im Darm lebenden Mikroorganismen Infekte zu verhindern und unterstützen unser Immunsystem massgeblich in seiner fortwährenden Arbeit im Kampf gegen Krankheitserreger. Andere Mikroben wiederum befinden sich auf unserer Haut, sowie auch auf den Schleimhäuten von Mund, Nase, Lunge, Genitalien und übernehmen eine wertvolle Schutzfunktion. Sie können nämlich krankmachende Keime abwehren und teilweise sogar ganz eliminieren. Wiederum andere Mikroben leben in unserem Dickdarm und wandeln die für uns nicht verwertbare Ballaststoffe in energiespendende Fettsäuren um. Sogar an der Produktion von Vitaminen sind bestimmte Darmbakterien beteiligt. Wir sehen welch fatale gesundheitlichen Folgen es haben kann, wenn wir in diese nützliche Koexistenz von Mensch und Mikroben eingreifen. Mikroben sind geradezu überlebenswichtig für uns Menschen!

Reinigungsmittel auf Naturbasis

Neben den unzähligen nützlichen und «guten» kleinen Helfern, gibt es die erwähnten «bösen» Mikroben. Diese wirken pathogen und können je nach Situation, Körperverfassung und Immunlage unsere Gesundheit tatsächlich schädigen und uns krankmachen. Wie können wir nun diese krankmachenden Mikroben eliminieren, ohne gleichzeitig die chemische Keule schwingen zu müssen, die geradezu alles vernichtet – auch die für uns lebensnotwendigen Mikroben? Mit biologischen Wirkstoffen, wie sie in Tafelessig, Essigessenz und Natronpulver enthalten sind, können wir eine 99.999%ige Keimfreiheit gewährleisten.

Um eine nahezu 100%ige Keimreduktion zu erreichen, bietet sich eine Mischung aus Essigessenz und Wasser:

Universal-Hygienereiniger mit Essigessenz

Mische dazu 340 ml Essigessenz (normales Handelsprodukt mit 20-25%) mit 660 ml Wasser in eine Sprühflasche. Die Essigsäure hat eine enorme Hygienekraft, die auch Kalkablagerungen und hartnäckige Verschmutzungen auflöst (nicht auf Marmor anwenden). Dieses natürliche Reinigungsmittel bietet hygienische Sauberkeit auf Arbeitsflächen, Küchenutensilien, diversen Armaturen. Auch Bad- und Duschwände, Spiegel und Fenster können mit Essigessenz-Wasser problemlos streifenfrei sauber gehalten werden – es ist ein Universalreinigungsmittel.

Desinfizierende Essig-Zitronensäure-Mischung

Neben der Essigessenz und Wasser befinden sich in diesem Reinigungsmittel auch Zitronensäure: 400 ml Essigessenz werden mit 100 ml Zitronensäure und 500 ml Wasser in einer Sprühflasche vermischt. Und schon hast du ein wirksames Desinfektionsmittel, welches nur dort notwendig ist, wo du echte Keimbelastung erwartest. Beispielsweise zur Desinfektion von Küchenutensilien, Küchenspülen, Arbeitsflächen nach Kontakt mit Nahrungsmitteln, wie rohen Eiern, Geflügel, Fisch und Fleisch, die möglicherweise keimbelastet sind. Wenn der Verdacht auf pathogene Keime besteht, ist diese desinfizierende Reinigung unbedingt notwendig! Es kann auf allen Oberflächen (ausser Marmor) und auch auf den Händen angewendet werden.

Das dritte vorgestellte Reinigungsmittel sorgt für die alltägliche Sauberkeit und weist eine Keimreduktion von 90% auf: 

Universalreiniger Natronwasser

Um das reinigende Natronwasser herzustellen, löst du 4 TL Natron in 1 Liter Wasser in einer Sprühflasche auf. Dieses Reinigungsmittel auf Naturbasis kann zur normalen Reinigung und Säuberung von grösseren Flächen mit stärkerer Verschmutzung, sowie zur Glasreinigung verwendet werden. Vermischst du Natron mit nur wenig Wasser, entsteht eine Paste, die als effektives Putzmittel gegen hartnäckige Verschmutzungen hilft. Auch wenn sich angebrannte Speisereste im Kochtopf befinden, hilft Natron. Koche dazu einen Liter Wasser mit einem Esslöffel Natron langsam auf, bis sich der feste Bodensatz löst. Natronwasser eignet sich auch zum Entkalken von unschönen Kalkresten auf Blumentöpfen aus Ton. Letztere können dazu in ein warmes Natronbad (1 Teelöffel Pulver auf einen Liter Wasser) gelegt werden.

Wenn der Abfluss verstopft ist, kannst du einfach 2 bis 4 EL Natron in den Abfluss geben und einige Minuten einwirken lassen. Danach schüttest du eine Tasse Essigessenz hinzu, sodass es heftig zu brodeln beginnt und Schaum entsteht. Die Verstopfung wird sich durch die Schaumbildung in wenigen Minuten auflösen. Spüle dann mit viel heissem Wasser nach.

Es ist erstaunlich, mit welch einfachen Substanzen die Natur-Hygiene funktioniert. Sie ermöglicht uns schädliche Mikroben ganz ohne Chemie zu entfernen. Die biologischen Wirkstoffe sind weder teuer noch schwer zu finden. Auch belasten wir weder unsere Gesundheit noch die Umwelt. Es ist also auch ohne Einsatz chemischer Desinfektions- und Reinigungsmittel möglich schädliche Krankheitserreger erfolgreich abzuwehren!

Exkurs Natron: Unterschätztes Heil- und Hausmittel aus der Natur

Der Anwendungsbereich von Natron begrenzt sich aber nicht nur auf seine Wirkung im Haushalt und der Küche als Natur-Hygienemittel, sondern das Pulver überzeugt auch als Heilmittel. Der Wirkmechanismus ist dabei immer derselbe: Natron vermag wegen seinem hohen pH-Wert Säuren zu neutralisieren – im Haushalt wie auch im Körper. Damit Säuren nicht unser Gewebe und unsere Zellen angreifen, sollten wir bemüht sein ein gesundes Säure-Basen-Gleichgewicht zu gewährleisten. Unsere Körperflüssigkeiten und Organe haben grösstenteils pH-Werte, die im leicht basischen Bereich liegen (ab einem pH-Wert von 7). Nur im Magen und in der Scheide besteht ein deutlich saures Milieu. Mit unserer modernen Ernährung mit viel zu viel säurebildenden Nahrungs- und Genussmitteln ist es immer schwieriger einer Übersäuerung entgegenzuwirken. In einem unserer vorhergehenden Artikeln haben wir über das Säure-Basen-Gleichgewicht geschrieben und erklärt, warum der Entstehung schwerwiegenden Krankheiten häufig eine Übersäuerung vorausgeht. Mit der seiner säureneutralisierenden Wirkung hilft Natron verlässlich gegen viele Beschwerden des Alltags:

Empfindliche Haut:

Sensible Haut verträgt häufig keine gängigen Waschmittel oder Seifen. Eine gereinigte, weiche Haut, die keine zusätzlichen Kosmetika benötigt, lässt sich auch über das Waschen mit Natron erreichen. Vermenge vier Teelöffel Pulver mit lauwarmen Wasser und betupfe anschliessend sanft das Gesicht. Trockne das Gesicht ab, ohne es vorher abzuspülen.

Insektenstiche:

Schwellung, Juckreiz und Schmerzen können durch Natron gelindert werden. Mische dazu Natron mit wenig Wasser und trage diesen dicken Brei auf die Stichstellen auf.

Zahn- und Mundpflege:

Natron neutralisiert die sauren Speisereste zwischen den Zähnen, wodurch Fäulnis- und Kariesbildung verhindert wird. Ein angenehmer Nebeneffekt ist, dass sich gleichzeitig übler Mundgeruch verabschiedet.

Brennende Füsse:

Langes Stehen oder Gehen in ungeeignetem Schuhwerk strapaziert unsere Füsse. Ein warmes Natronbad aus 10 Liter Wasser und drei Teelöffel Natronpulver) entfaltet eine wohltuende Wirkung am Abend. Übrigens: Auch gegen Schweissfüsse kann Natron Abhilfe verschaffen! Streue dazu täglich etwas frisches Natronpulver in deine Schuhe. Zusätzlich hilft auch das regelmässige baden im Natronwasser.

Natron hilft, Leben zu retten:

In der Notaufnahme und auf Intensivstationen wird Natron schon seit Langem eingesetzt: Bei Atem- und Kreislaufstillstand, Reanimierung und anderen lebensbedrohlichen Zuständen kommt immer auch Natriumhydrogencarbonat zum Einsatz.