You are currently viewing Was Orangenhaut begünstigt und wie du sie natürlich loswirst

Was Orangenhaut begünstigt und wie du sie natürlich loswirst

Cellulite – welche Frau kennt sie nicht? Denn leider werden nur die wenigsten von ihr verschont. Jede zweite Frau hat mit Cellulite zu kämpfen. Die unschönen Dellen zeigen sich meistens am Po und den Oberschenkeln und stören besonders im Sommer enorm, dann, wenn heisse Tage mit kurzer, modischer Kleidung locken. Während im Männerkörper das Fett sich vor allem zwischen den Organen und im Bauchraum lagert, speichert der weibliche Körper seine Reserven bevorzugt unter der Haut, an Po und Oberschenkeln.

Cellulite ist eine Veränderung des Unterhautfettgewebes und hat mit der Festigkeit des Bindegewebes zu tun. Im Gegensatz zu mancher Werbeaktion ist Orangenhaut nie wirklich ganz wegzukriegen. Aber man kann sie durch einige natürliche Methoden erheblich mildern oder vorbeugen. So, dass ein ebenmässiges und straffes Hautbild entsteht!

Unser Bindegewebe ist normalerweise eine relativ feste, elastische Struktur und hat die Aufgabe, Gewebsschichten, zu verbinden. Wenn wir uns zu wenig Bewegen, falsch ernähren und sich zu viele aggressive Säuren im Körper ansammeln wird das Bindegewebe schlaff und durchlässig und schliesst nicht mehr dicht ab.

Warum Männer von Cellulite praktisch verschont bleiben

Bei Männern verlaufen die Bindegewebsfasern gitter-/netzartig und bilden festere Einheiten. Der Druck verteilt sich bei Männern strukturbedingt nicht nur senkrecht in Richtung Hautoberfläche, sondern in alle Richtungen.

Diese Bindegewebs-Fasern sind bei Frauen lockerer und vertikal vernetzt, was bedeutet, dass sich das Bindegewebe dehnen kann. Dies ist auch gut so, denn sonst würden die Haut und die darunterliegenden Schichten bei jeder Schwangerschaft schlicht reissen. Die Frauen wurden deshalb mit weicherem, dehnbarerem Bindegewebe ausgestattet, was aber schlussendlich auch die Entstehung von Cellulitis begünstigt. Dehnt sich das Bindegewebe, beispielsweise durch Einlagerung von Fettzellen, nimmt es eine neue Grösse an und bildet sich nicht mehr vollständig zurück. Weil sich immer wieder neue Fettzellen bilden, sobald die bestehenden Fettzellen ihre maximal festgelegte Grösse erreicht haben, kann sich das Bindegewebe enorm dehnen. Über die Fettzellen wird überschüssige Energie gespeichert. Frauen müssen sich ausserdem mit dünnerer Haut und schwächerem Bindegewebe abfinden. Alterungsprozesse und die weiblichen Sexualhormone insbesondere Östrogen treiben die Bildung der Orangenhaut zusätzlich an. Weil das Hormon Östrogen regt die Bildung der Kollegenabbauenden Enzyme an und das erklärt warum Cellulite hauptsächlich bei Frauen vorkommt.

Solche Fettzellen oder Fettpolster entstehen aber auch, wenn der Körper Giftstoffe einlagert. Entgiften und Entschlacken wird also auch an dieser Stelle GROSS geschrieben. Cellulite hat aber nicht mit Übergewicht zu tun, denn auch schlanke Frauen haben Orangenhaut, wenn sie ein schwaches Bindegewebe haben.

Cellulite oder Zellulitis

Cellulite ist eine Bindegewebsschwäche und darf nicht mit Zellulitis, der Entzündung der Unterhaut-Gewebe, verwechselt werden. Cellulite ist im Gegensatz zu Zellulitis ein kosmetisches Problem und birgt kein medizinisches Risiko. Zellulitis ist eine akute bakterielle Infektion der Haut und unter Hautgewebes.

Ein ausgewogener Säure-Base-Haushalt sorgt für schöne, geschmeidige Haut und starkes Bindegewebe

Fettabsaugung und teure Cremes sollen angeblich Cellulite schmelzen lassen. Solche kostspieligen Anwendungen verbessern das Hautbild in der Regel nur selten.

Das Gute ist, wir haben es selbst in der Hand, das Erscheinungsbild unserer Haut zu ändern und gleichzeitig unserem gesamten Körper mehr Gesundheit zu schenken! Denn aggressive Stoffwechsel-Säuren greifen nicht nur unser Bindegewebe an, sondern belasten auch unseren Stoffwechsel und bringen den gesamten Organismus aus dem Gleichgewicht. Bei einem ausgeglichenen Säure-Base-Haushalt wird das Bindegewebe nicht mehr angegriffen und bleibt länger straff und fest. Die sichtbaren Dellen, in denen sich oft Schlacken und Lymphe ansammeln, verschwinden, wenn wir unseren Körper entgiften und entschlacken. Die Haut wird wieder glatter und geschmeidiger! Der Hautstoffwechsel kann zusätzlich über Massagen und Bewegung angeregt werden, wodurch wiederum die Durchblutung und Abtransport der Säuren beschleunigt werden kann.

OPC aus Traubenkernen

Für die Stärkung der Kollegenfasern und für ein ebenmässiges Hautbild ist die Einnahme von starken Antioxidantien sehr hilfreich. OPC verbessert und schützt die Elastizität der Kollagenfasern und Kapillargefässen in der Unterhaut und sorgt für ein ebenmässiges Hautbild. Es verbessert die Zirkulation von Blut und Lymphe im Bindegewebe.

Somit kannst du mit der Einnahme von OPC einerseits den Abtransport von Stoffwechselabbauprodukten und andererseits die Versorgung mit Nährstoffen unterstützen. Eine schlechte Zirkulation behindert die Regeneration des Gewebes und wirkt sich somit direkt auf das Hautbild aus: Die Haut altert dadurch viel schneller.

Wenn dann noch nebenbei regelmässig Sport getrieben wird und eine gesunde Ernährung verfolgt wird, haben die kleinen, fiesen Dellen am Po und den Oberschenkel fast keine Chance mehr!

Denn über Sport und eine ausgewogene Ernährung lässt sich das Unterhautfettgewebe, welches Cellulite begünstigt, auf das Normalmass reduzieren. Auch, wenn die Orangenhaut auf gesundem Wege nie ganz verschwinden wird, kann sie über Entsäuern und Entschlacken und einem allgemein gesunden Lebensstil wirksam reduziert werden.

Und eine Botschaft liegt uns zum Ende noch am Herzen: Glaube nicht alles, was du siehst! Auch Models und Schauspieler kämpfen mit Cellulite – die Bildbearbeitung macht es möglich diese zu retuschieren. Sei stolz auf deinen Körper und unterstütze ihn seine Schönheit zu entfalten.