You are currently viewing Über das Gesetz der Anziehung und wie du es für dich nutzen kannst

Über das Gesetz der Anziehung und wie du es für dich nutzen kannst

Bestimmt bist du auch bereits einmal über die Volksweisheit «Verändere dich, und es verändert die (deine) Welt.» gestolpert. Der Ursprung dieser Volksweisheit liegt wohl im Gesetz der Anziehung. Dieses Gesetz besagt, dass alles was in unser Leben kommt, wir selbst in unser Leben hineinziehen. Denn unsere Gedanken sind wie Magnete und ziehen die entsprechende reale Sache zu uns zurück. Sobald du etwas fokussierst, beginnst du dies auf unbewusste, natürliche Weise anzuziehen. Vielleicht hast du selbst einmal die Erfahrung gemacht, dass wenn du einer Person zulächelst diese dir zurücklächelt oder als du den Gedanken hegtest «heute verspätet sich der Zug bestimmt» dies dann auch prompt eingetroffen ist. Unsere Gedanken tragen eine magnetische Kraft in sich und ziehen Gleiches an. So sind sie ein kraftvolles Werkzeug Selbstverantwortung zu übernehmen und das zu realisieren, was du dir in deinem Leben wünschst.

Gedanken sind wie Magnete

Das Gesetz der Anziehung, auch als Resonanzgesetz bekannt, ist eines der sieben universellen Gesetze und wurde auch schon von den grössten Lehrern, Dichtern und Denker aller Zeiten vermittelt. Bereits Dichter, wie William Shakespeare, Robert Browning; Lehrer wie Sokrates, Platon, Pythagoras oder Musiker, wie Ludwig van Beethoven und Künstler wie Leonardo da Vinci übermittelten das Wissen über das Gesetz der Anziehung in ihren Gemälden, Musikstücken oder Schriften. Wie du eingangs bereits gelesen hast, beruht das Gesetz der Anziehung auf der Anziehungskraft unserer Gedanken. Gedanken sind magnetisch und besitzen ihre eigene Frequenz. Dinge, die die gleiche Frequenz besitzen, kehren wieder zu ihrem Ursprung – also zu dir – zurück. Damit du dies besser verstehst, stellst du dir am besten einmal einen Fernsehturm vor. Dieser Fernsehturm strahlt über einen Sender eine bestimmte Frequenz aus, welche dann bei deinem Empfangsgerät Zuhause in Bilder umgewandelt wird. Jeder einzelne Kanal hat eine bestimmte Frequenz und du empfängst auf deinem Fernsehgerät die Sendungen, welche du mittels Kanalauswahl ausgesucht hast. Willst du dir eine andere Sendung ansehen, wechselst du den Kanal und stellst dein Fernsehgerät auf eine andere Frequenz. Analog zu diesem Beispiel kannst du dir die Wirkmechanismen des Gesetzes der Anziehung vorstellen, wobei du selbst der Fernsehturm bist. Deine magnetischen Gedanken werden samt ihrer Frequenz ins Universum ausgesandt und ziehen all die Dinge an, welche die gleiche Frequenz aufweisen.

Wie kannst du das Gesetz der Anziehung für dich nutzen?

Das Gesetz der Anziehung spiegelt also schlicht und einfach wider und gibt dir das zurück, worauf du dich konzentriert hast. Mit überwiegend negativen Gedanken zieht man also negative Ereignisse und Umstände an, wo hingegen man mit positiven Gedanken positive Begebenheiten anzieht. Du kannst nun selbst proaktiv werden und das Gesetz der Anziehung für dich nutzen indem du deine Gedanken in die gewünschte Richtung lenkst. Natürlich ist es unmöglich jeden einzelnen Gedanken zu überwachen, denn Forscher gehen davon aus, dass wir sechzigtausend Gedanken pro Tag haben. Es gibt aber einen einfacheren Weg, da auch die Gefühle uns wissen lassen, was wir denken. Bestimmt hast du auch bereits einmal eine schlechte Nachricht erhalten und das unangenehme Gefühl in der Magengrube unmittelbar gespürt. Dein Gefühl vermittelt dir was du gerade denkst. Um deine Gedanken zu erkennen, ist es daher unabdingbar, dass du dir deiner Gefühlswelt bewusstwirst. Sicherlich ist es am bedeutsamsten für dich zu wissen, dass es unmöglich ist, sich schlecht zu fühlen und gleichzeitig positiv zu denken. Wenn du dich schlecht fühlst, dann, weil du Gedanken hast, die verursachen, dass du dich schlecht fühlst. Möchtest du das Gesetz der Anziehung für dich nutzen, ist es also wichtig, nicht etwas gedanklich krampfhaft erzwingen zu wollen, sondern auch deine Gefühlswelt mit deinen Gedanken positiv zu beeinflussen, so dass du dich auch wirklich gut fühlst. Fokussiere deine Zukunftsvision auf geistiger Ebene, wobei du dein Ziel aufschreiben kannst oder auch einfach visualisieren kannst. Versuche dich in den Moment hinein zu fühlen in welchem du dein Ziel bereits erreicht hast. Du magst denken, das ist doch Unsinn, wie soll ich etwas glauben zu haben, was ich nicht habe? Auch wenn es sich paradox anhört, ist das genau die Funktionsweise des Universums. Geistige Bilder, die du bewusst als wahr annimmst, prägen sich in deinem Unterbewusstsein ein und manifestieren sich in deinem Leben. Solltest du aber zweifeln oder Gedanken haben, wie das Ziel bloss erreichbar ist, dann richtest du den Fokus auf deine Zweifel und nicht auf deinen Wunsch: Die Energie fliesst in die falsche Richtung und nicht dein Wunsch empfängt sie, sondern deine Zweifel. Dies erklärt, warum den meisten Menschen nicht das haben, was sie wollen. Sie denken mehr an das was sie nicht haben wollen, als an das, was sie wollen. Das Gesetz der Anziehung überhört in deinen Wünschen das «Nicht». Es manifestiert das, woran du denkst – unabhängig davon, ob es ein verneinender Gedanke ist. Um die Wirkungsweise des Unterbewusstseins nachzuvollziehen, kannst du folgenden Test machen:

Vermutlich hast du gerade einen rosafarbenen Elefanten vor Augen gehabt? Dabei war deine Aussage, dass du ihn eben «nicht» sehen wolltest. Das Gesetz der Anziehung funktioniert genau wie dein Unterbewusstsein. Es ist unpersönlich und kann nicht wissen, dass wir das, was wir denken (Ärger, Sorgen, Probleme und so weiter) nicht wollen resp. ob etwas gut oder schlecht ist. Kurt Tepperwein, Autor von über 50 Büchern mit den Themen Spiritualität, Erfolg, Lebensfreude, Liebe, Glück und Gesundheit und Gründer der internationalen Stiftung Lebensschule hat eine sehr interessante Metapher für dieses Gesetz, welches dir hier an dieser Stelle vielleicht weiterhilft. Kurt Tepperwein spricht dabei von der «Bestellung an das Universum». Du kannst bestellen, was du möchtest – ähnlich wie beim digitalen Versandhaus: Möchtest du einen bestimmten Artikel erwerben, so gibst du deine Suchbegriffe ein und wählst deinen Artikel aus und legst sie in deinen Warenkorb. Dann brauchst du nur noch ein bisschen Geduld, denn du weisst nicht, wann genau dein bestellter Artikel vor deiner Haustüre stehen wird, aber du weisst, dass er kommen wird. Gleiches Prinzip gilt auch beim Gesetz der Anziehung. Fokussiere dich auf etwas Konkretes, was du in dein Leben ziehen möchtest: Ein bestimmter Job? Die Heilung einer Krankheit? Bessere Beziehungen? Werde ganz konkret, formuliere deine «Bestellungen» aus und sei dir sicher, dass du es empfangen wirst.

Schweine fliegen nicht

 Die Wirkung dieses Gesetzes entfaltet sich nicht erst jetzt, weil du davon weisst. Es hat schon immer im Leben jedes Menschen gewirkt und ist dabei ebenso präzise und zuverlässig, wie alle Naturgesetze. Wie das Gesetz der Schwerkraft so macht auch das Gesetz der Anziehung keinen Fehler. Du wirst nie Schweine fliegen sehen, weil sich das Gesetz der Schwerkraft sich geirrt hat oder vergessen hat die Schweine an diesem Tag der Schwerkraft zu unterwerfen. Wir Menschen haben im Gegenzug zu anderen Lebewesen die intellektuellen Anlagen das Gesetz der Anziehung für uns zu nutzen, indem wir unseren freien Willen gebrauchen und unsere Gedanken selbst zu wählen. Wir haben die Macht, bewusst und zielgerichtet zu denken und mit unserem Denken unser Leben zu erschaffen. Egal wo du dich gerade befindest und was bis jetzt in deinem Leben geschehen ist – dein Leben liegt in deinen Händen. Sobald du anfängt deine Gedanken bewusst zu wählen, kannst du dein Leben verändern.